10. Dezember 2014: „Nutzen statt Besitzen“

Ein Abend über „Share Economy“ mit Dr. Carolin Baedeker – ausgebucht –

Dass der PKW die meiste Zeit steht, ist teuer. Und Parkplätze werden auch immer knapper. Warum also nicht Carsharing nutzen? Die Schlagbohrmaschine, die man, wenn es hoch kommt, einmal im Jahr benötigt, liegt gegen eine moderate Leihgebühr beim Baumarkt bereit. Couchsurfing spart Hotelkosten und zugleich lernt man nette Leute kennen. Die Ökonomie des gemeinsamen Nutzens scheint auch ökologisch sinnvoll: Teure Ressourcen werden besser ausgenutzt. Und wir brauchen uns keine Gedanken mehr machen über die Umstände, die der Besitz vieler, komplexer Güter mit sich bringt.

Jeremy Rifkin („Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft“) sieht in der Ökonomie des Teilens (Share Economy) das erste wirklich neue ökonomische Modell nach Kapitalismus und Sozialismus. Share Economy ist mittlerweile auch zum profitablen Geschäftsmodell geworden. Oder weshalb sonst sind Daimler und BMW ins Carsharinggeschäft eingestiegen? Da stellt sich die Frage: Wie viel trägt die Ökonomie des Teilens und gemeinsamen Nutzens tatsächlich zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise bei? Oder macht der Rebound-Effekt die angestrebten Nachhaltigkeitseffekte zunichte, führt Share Economiy letztendlich nur zu einer weiteren Nachverdichtung des Konsums? (Niko Paech).

Vor diesem Hintergrund werden in einer Studie des Wuppertal Instituts die tatsächlichen Ressourceneinsparpotenziale von unterschiedlichen Nutzen statt Besitzen-Ansätzen (z.B. Kleidertausch, Werkzeugverleih) näher betrachtet und hinterfragt, welche anderen Effekte dabei entstehen können.

Dr. Carolin Baedeker
Dr. Carolin Baedeker

Dr. Carolin Baedeker ist stv. Leiterin der Forschungsgruppe „Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren“ des Wuppertal Instituts (www.wupperinst.org). Die Mitautorin der Studie „Nutzen statt Besitzen“ (http://www.boell.de/de/content/nutzen-statt-besitzen-auf-dem-weg-zu-einer-ressourcenschonenden-konsumkultur) gibt uns einen Überblick über Hintergründe, Praxis, Effekte, Chancen und Risiken der Share Economy.

Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch über Fragen wie:

  • Wie funktioniert die Ökonomie des Teilens?
  • Welche Güter werden heute geteilt? Wie geht das? Können wir das auch nutzen?
  • Welchen Beitrag kann die Share Economy zu einer nachhaltigen Wirtschaft leisten?
  • Mit welchen erwünschten und unerwünschten Nebeneffekten ist zu rechnen?

19:30- 21:30 Uhr (Einlass von 19:00 – 19:30 Uhr)

Anmeldung

Dieser Abend ist ausgebucht. Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich.