11. Juli 2013: „Gesprächskultur“

Ein Abend mit der Journalistin und Moderatorin Julitta Münch

– ausgebucht –

In manchen Unternehmen und Organisationen herrscht ein rauer Ton. Manche nennen das „offen“. Solange es im Alltag läuft und alles funktioniert, scheint das unproblematisch: „Bei uns sind wir eben etwas direkt“ –  in manch anderen wird eher gar nicht miteinander gesprochen! Wo allerdings etwas schief läuft, wo Spannungen oder Konflikte bestehen und unterschiedliche Interessen im Raum stehen, werden solche Kommunikationsstile schnell zum Risikofaktor.

In Unternehmen und Organisationen wird über manches gestritten. Nicht nur über fachliche und organisatorische Fragen, sondern auch über Interessen, Löhne und Fragen der Gerechtigkeit. Die Erfahrung zeigt, dass die einseitige Durchsetzung von Interessen die Atmosphäre vergiftet und schließlich oft mehr schadet als nützt.

Julitta Münch (Foto: Tanja Göllner-Weiser)
Julitta Münch
(Foto: Tanja Göllner-Weiser)

Die Stimme der Dipl.-Politologin, Dipl.-Soziologin und Psychologin Julitta Münch ist vielen Radiohörern im Ohr: Jahrelang hat sie als Moderatorin der WDR-Mitmachsendung  „Hallo Ü-Wagen“ Experten, Betroffene, Interessierte und Bürger zu den unterschiedlichsten Themen miteinander ins Gespräch gebracht.  Auch als selbstständige Beraterin setzt sich die Kommunikationsexpertin für eine Kultur des Gesprächs ein. Sie ist überzeugt, dass durch Austausch auf Augenhöhe der solidarische Interessensausgleich erreicht werden kann: Im Staat, in der Nachbarschaft, im Unternehmen, in der Organisation oder auch in der Familie.

Julitta Münch berichtet von ihrer Arbeit für eine faire Gesprächskultur. Mit ihr diskutieren wir über Fragen wie:

  • Wie können Gespräche zum fairen Interessensausgleich führen?
  • Wie bringen wir im Konfliktfall alle Beteiligten an einen Tisch?
  • Welche Rahmenbedingungen brauchen Gespräche, um zu einer zufriedenstellenden Lösung zu führen?
  • Was macht ein Gespräch zu einem fairen Gespräch?
  • Wie lässt sich eine solidarische Gesprächskultur in Organisationen und Unternehmen „vorbeugend“ entwickeln?

19:30 – 21:30 Uhr (Einlass von 19:00 – 19:30 Uhr)
Die Teilnahme ist kostenlos.